Trockenpflaumen Gesundheit

Die gesundheitsfördernde Wirkung der Trockenpflaumen

Getrocknete Pflaumen gehören zu den beliebten Snacks für zwischendurch. Alternativ verwenden Sie diese in deftigen Gerichten. Mit ihren wenigen Kalorien helfen die Pflaumen gleichzeitig beim Abnehmen. Speziell in Verbindung mit Müsli oder im Naturjoghurt schmeckt das Trockenobst. Wissenschaftler diverser Universitäten bewiesen mit ihren Studien dessen gesundheitsfördernden Eigenschaften. Beispielsweise beeinflussen die getrockneten Früchte die Darmflora positiv. Dadurch, und dass sie abführend wirken, helfen Ihnen die Trockenpflaumen auf natürliche Art, gesund und fit zu bleiben.



Welche Besonderheiten weisen Trockenpflaumen auf?

Bei dem beliebten Snack handelt es sich um geschwefeltes Dörrobst. Die in den Trockenpflaumen enthaltenen Ballaststoffe wirken sich positiv auf die Verdauung und den gesamten Magen-Darm-Bereich aus. Vorrangig binden sie das Wasser innerhalb des Körpers. Sie verdauen durch die versetzte Darmbewegung schneller und beugen effektiv einer Verstopfung vor. Des Weiteren wirken die Pflaumen sättigend, sodass Sie nicht unter Heißhunger leiden. Speziell bei der Gewichtsabnahme kommt Ihnen der spezielle Effekt der Trockenfrüchte zugute.

Die Herstellung der getrockneten Pflaumen

Im Vergleich mit frischen Pflaumen zeigt sich die Nährstoffzusammensetzung der getrockneten Früchte verändert. Das Trocknen entzieht den Zwetschgen Wasser, wodurch die Nährstoffe höher konzentriert auftreten. Zu den vorhandenen Inhaltsstoffen gehören beispielsweise:
Kalium,
Eisen,
Vitamin E,
Kalzium
und Magnesium.Vergleichen Sie Trockenpflaumen mit anderen Snacks, stellen Sie fest, dass sie weniger Kalorien enthalten als beispielsweise Schokolade oder Müsliriegel. 100 Gramm der Trockenfrüchte weisen knapp 240 Kalorien auf. Jedoch befindet sich in dem Obst mit 0,4 Gramm kaum Fett. Daher gilt es gleichzeitig als gesunder und sättigender Leckerbissen zwischen den Hauptmahlzeiten. Bedenken Sie, dass es sich um geschwefelte Nahrungsmittel handelt. Die zugesetzte Substanz sorgt dafür, dass das Trockenobst seine helle Färbung behält. Ebenso verhindert der Schwefel das schnelle Schimmeln der Früchte.Allergiker beugen negativen Folgen eines Verzehrs der Trockenpflaumen vor, indem sie vor dem Kauf einen Blick auf die Zutatenliste werfen. Der Schwefelzusatz führt bei ihnen unter Umständen zu diversen Krankheitssymptomen. Dazu zählen:
Übelkeit,
Kopfschmerzen und
Durchfall.
Weiterhin führt die Zugabe der Schwefelverbindung zu einer Zerstörung des für den Organismus wichtigen Vitamins B1. Gehören Sie zu den Allergikern oder Asthmatikern, verzichten Sie auf den Erwerb der Produkte mit dem Inhaltsstoff E220. Dieser steht für das Schwefeldioxid.

Die Herstellung des Trockenobstes unterliegt strengen EU-Verordnungen. Die Regelung 464/1999 sichert, dass die Früchte ausschließlich 23 Prozent Feuchtigkeit beinhalten. Damit unterscheiden sie sich von den halbtrockenen Trockenpflaumen, die 30 bis 35 Prozent aufweisen. Bei der Produktion der getrockneten Zwetschgen verwenden die lebensmittelverarbeitenden Betriebe ausschließlich Früchte ohne Anrisse und allgemein guter Qualität. Auf ihnen befinden sich weder tierische noch pflanzliche Schädlinge. Bei der industriellen Produktion gelangt das Obst in verdünnte Natronlauge. Alternativ verwenden die Fabrikanten 0,7 Prozent einer Kaliumcarbonatlösung. Nach dem Eintauchen folgt das Dämpfen bei 60 bis 70 Grad Celsius. Die Maßnahme sorgt für die glatte, dunkle Schale der Trockenpflaumen.

Helfen getrocknete Pflaumen gegen Blähungen?

Die in Fachkreisen mit Flatulenzen bezeichneten Blähungen stellen aus medizinischer Sicht keine gesundheitliche Komplikation dar. Sie entstehen, wenn sich innerhalb des Darms Gase ansammeln. Vorwiegend Personen mit dem Reizdarm-Syndrom oder einer gestörten Verdauung leiden unter dem Symptom. Während der Schwangerschaft zeigen Blähungen charakteristisch an, dass der Embryo Druck auf Magen und Darm ausübt. Aufgrund der unangenehmen Gerüche genieren sich die Betroffenen. Eine empfehlenswerte Gegenmaßnahme ist der Verzehr getrockneter Pflaumen. Diese enthalten phenolische Verbindungen, welche die Darmtätigkeit regulieren.
Ebenso schützt die Flüssigkeitsbindung vor einer starren Darmbewegung. Diese begünstigt die Gasbildung. Nehmen Sie das getrocknete Obst zu sich, stellen Sie die Verdauungsfunktion des Körpers wieder her. Zusätzlich reinigen die Früchte aufgrund ihrer abführenden Wirkung das Verdauungssystem. Jedoch kommt es darauf an, wie viel Trockenobst Sie konsumieren. Speziell empfindliche Personen überschreiten eine Menge von täglich 150 Gramm besser nicht. Durch das Aufquellen der verzehrten Früchte verschlimmern sich die Blähungen. Magenbeschwerden treten auf.

Trockenpflaumen als natürliches Abführmittel

Zu den gesunden und natürlichen Mitteln gegen Verstopfung gehören die getrockneten Pflaumen. Bei manchen Patienten kommt die Obstipation häufig vor, sodass sie über die Einnahme von Abführmitteln nachdenken. Trockenpflaumen gelten als bessere Alternative, da sie natürliche Ballaststoffe beinhalten. Ungeschwefelte und entkernte Früchte beugen einer zusätzlichen Reizung des Magens vor. Das Obst beeinflusst die Tätigkeit des Darms positiv. Es vermag die Darmträgheit zu verhindern. Die eingeschränkte Bewegung von Dick- und Dünndarm bewirkt, dass der Organismus die Speisen aufgrund mangelnder Enzyme nicht in einem ausreichenden Maß verwertet. In der Folge stockt die Verdauung und behindert die Entleerung des Darms. In keinem Fall verspeisen Sie die Trockenpflaumen in größeren Mengen, da eine Überreaktion des Magen-Darm-Trakts droht. Zu den Symptomen gehören beispielsweise:
Magenkrämpfe,
Durchfall und
Blähungen.
Ebenso führt der übermäßige Konsum der Trockenfrüchte zu Übelkeit und Erbrechen. Um die Verstopfung zu lösen, benötigen Sie die getrockneten Zwetschgen und reichlich Flüssigkeitszufuhr. In der Regel rechnen die Betroffenen mit einer Behandlungszeit von 24 Stunden bis zu zwei Tagen.Der Vorteil der Trockenpflaumen besteht in ihrer Quellfähigkeit. Nach dem Verzehr gehen sie im Darm auf und regen auf die Weise die Darmperistaltik an. Dadurch arbeitet die Muskulatur störungsfrei. Sie transportiert die verwerteten Speisereste zum Enddarm. Oftmals führt eine geringe Zufuhr von Flüssigkeit zur Verstopfung. Um den Konsum der getrockneten Pflaumen zu erleichtern, weichen Sie diese in Wasser ein. Hierbei bewährt es sich, die Früchte über Nacht in eine Wasserschüssel zu legen. Sie verzehren das Obst besser vor dem Frühstück, wobei eine erneute Flüssigkeitszufuhr Relevanz erhält.Beispielsweise trinken Sie zwei Gläser stilles Wasser. In der Regel reichen zwei bis drei Trockenpflaumen aus, um die Obstipation zu lösen. Alternativ zum Einweichen der Früchte bietet sich der Verzehr halbtrockener Trockenpflaumen an, da sie einen höheren Flüssigkeitsanteil aufweisen. Durch das Trinken weichen Sie den Stuhl ein, sodass eine unproblematische Ausscheidung folgt.

Helfen Trockenpflaumen beim Abnehmen?

Bei einer Diät stellen die getrockneten Pflaumen ein empfehlenswertes Hilfsmittel dar. Aufgrund ihrer zahlreichen Ballaststoffe unterstützen sie das Wohlbefinden des Darms und sorgen für ein angenehmes Sättigungsgefühl. Sie verspüren keine Heißhungerattacken, welche das Risiko des gefürchteten Jo-Jo-Effektes bergen. Des Weiteren befriedigt das schmackhafte Trockenobst die Lust nach dem süßen Geschmack. Verzichten Sie bei Ihrer Diät auf den Verzehr von Schokolade, Keksen und anderen Süßspeisen.
Da diese im Gehirn die in der Umgangssprache mit Glückshormonen bezeichneten Endorphine freisetzen, spüren Sie nach dem Verzicht auf die Süßigkeiten oftmals einen starken Appetit. Greifen Sie zu Trockenpflaumen, „überlisten“ Sie das Gehirn. Gleichzeitig ernähren Sie sich mit dem süßen Snack gesund. Zudem hält das Sättigungsgefühl über einen langen Zeitraum an. Verspeisen Sie Trockenpflaumen zum Abnehmen, beugen sie nebenbei dem Darmkrebs vor. Das liegt an den enthaltenen bioaktiven Pflanzenstoffen, den Anthocyanen. Diese schützen gleichzeitig das Herz und die Gefäße. Zudem gelten die Pflaumen als günstige Alternative zu anderen Abnehmprodukten. Kaufen Sie das Obst online, beginnen Sie bereits wenige Tage später mit einer vielversprechenden Diät.

Mit Trockenpflaumen backen und kochen

Trockenpflaumen sind Bestandteil zahlreicher Rezepte. Verwenden Sie die Früchte zum Kochen, eignen sie sich beispielsweise als Füllung schmackhafter Hackbällchen. Alternativ gelten gebratene Pflaumen im Speckmantel als leckerer Happen für zwischendurch. Beim Backen machen die getrockneten Zwetschgen ebenfalls eine gute Figur, da die enthaltene Süße dem Gaumen schmeichelt. In manchen Rezepten ersetzt das Obst den Zucker, sodass Sie Kalorien einsparen. Ein Beispiel ist der klassische Pflaumenkuchen, für den Sie statt frischer Früchte die getrockneten Exemplare verwenden.
Interessieren Sie sich für eine gesunde Ernährung, backen Sie Müsliriegel mit Trockenpflaumen. Neben Haferflocken und weiterem Trockenobst Ihrer Wahl benötigen Sie bis zu 100 Gramm der klein gehackten Pflaumen. Die Riegel fertigen Sie innerhalb einer Stunde an. Sie und Ihre Familie profitieren von einem natürlichen und gesunden Snack. Er hilft Ihnen, die schlanke Figur zu behalten. Leiden Sie an einer gestörten Magen-Darm-Tätigkeit, wirkt sich diese auf Ihre Stimmung und Leistungsbereitschaft aus. Mit dem Verzehr getrockneter Pflaumen liefern Sie Ihrem Körper Energie und ernähren sich gesund.